Gräser

Binden Sie alle horstartigen Gräser, wie Pampasgras und Lampenputzer zum Winter hin zusammen. So kann keine Feuchtigkeit ins „Herz" eindringen. Schneiden Sie Gräser erst im Frühjahr zurück.

Wässern Sie Immergrüne

Immergrüne Pflanzen verdunsten auch im Winter bei Frost und gleichzeitiger Sonneneinstrahlung Wasser. Wässern Sie deshalb vor einer Frostperiode Ihre Pflanzen gut, gerade wenn es vorher trocken war.

Junge Pflanzen

Pflanzen, die dieses Jahr erst gepflanzt wurden, hilft eine Schicht Lauberde (ca. 15 cm) um den Wurzelbereich. Decken Sie die Pflanzen zusätzlich mit Tannenreisig ab, damit sie nicht unter der Schneelast zerbrechen.

Kübelpflanzen in den Schatten

Rücken Sie Ihre Kübelpflanzen, die draußen bleiben können, in den Schatten. Durch die geringere Temperaturschwankung kommen Pflanze und Kübel besser durch den Winter.

Rosenstämmchen und Kollegen

Stämmchen von Rosen und Hibiskus sollten im Kronenbereich mit einem Vlies geschützt werden. Nehmen Sie auf keinen Fall Plastik, da durch den mangelnden Luftaustausch Fäulnis entsteht.

Schutzvliese

Schutzvliese schützen nicht nur Kübelpflanzen vor starken Frösten, sondern helfen auch bei ausgepflanzten Immergrünen als Schattierung.
So sollten z.B. Kamelien vor der Wintersonne mit einem Vlies geschützt werden.

Denn bei Frost und gleichzeitiger Sonne verdunsten Immergrüne weiterhin Wasser, können aber aus dem gefrorenen Boden kein Wasser aufnehmen. In Folge vertrocknen diese Pflanzen.

Stammschutz in sonnigen Lagen

Durch intensive Sonneneinstrahlung bei starkem Frost kann der Stamm auf der Sonnenseite aufplatzen. Dies ist für einen Baum eine schwere Verletzung. Schützen Sie den Stamm des Baumes durch Jutebänder oder kälken Sie den Stamm weiß.

Topfschutz ist auch Pflanzenschutz

Sie sollten Ihre Kübel mit Noppenfolie oder fertigen Topfhüllen schützen.
Denn ein schockartiges Einfrieren gefährdet Topf und Pflanzenwurzeln.
Wichtig ist, dass der Wasserabfluß gewährleistet ist. Denn auch im Winter sollten Kübelpflanzen bei Trockenheit gegossen werden.

Bewässerungsanlagen

Vor dem ersten Frost entwässern Sie bitte Ihre Bewässerungsanlage. Die Magnetventile und Regner sollten absolut wasserfrei sein. Die Tropfschläuche sind an den Enden zu öffnen, so dass im Schlauch vorhandenes Wasser ausfließen bzw. bei Frost sich ausdehnen kann. Besser ist es, dass Wasser mittels Druckluft aus dem Schlauch zu drücken.

Denken Sie an Wasserspielpumpen

Pumpen und Filter, die weniger wie 60 cm tief im Wasser liegen, müssen vor der Frostperiode aus dem Wasser geholt werden. Lagern Sie diese in einem mit Wasser gefüllten Eimer frostfrei im Keller.

 

Wasserspiele von Schalk

Die Keramik der Wasserspiele muss im Winter vor Wasserfüllung geschützt werden, deshalb müssen Sie:

  •         Die Pumpe entfernen und frostfrei im Keller in einem mit Wasser gefüllten Eimer lagern
  •         Alles Wasser aus der Keramik entfernen und diese mit der Öffnung nach unten (damit kein Niederschlag sich über den Winter ansammeln kann) auf zwei Holzstäben außerhalb des Wasserbeckens lagern. So kann sie draußen jegliche Temperaturen problemlos überstehen. Die Vase hat so keinen Bodenkontakt mehr und wird gut durchlüftet.